Archiv für den Monat: März 2017

Ein schöner Tag

Heute ist ein schöner Tag! Das Licht am Morgen lockt mich. Laufklamotten an und raus! Schuhe natürlich nicht, es soll schon die volle Dröhnung sein, das ganze Gefühl!

Der Boden ist noch kalt. Das fühlt sich nicht mal unangenehm an. Die ersten 10 Minuten sind immer sehr intensiv, dann haben die über Nacht feinfühlig gewordenen Nerven einen Teil ihrer Botenstoffe verfeuert (das ist meine Interpretation dieser lustigen Gewöhnung) und die Sohlen fühlen sich schon mehr an wie die der Sole Runner Schuhe.

Ab jetzt darf auch mal zwischendurch gesprintet werden, gerade so wie es Spaß macht. Im Straßenbereich, um die grüne Fußgänger-Ampel noch zu erwischen oder im Wald, wenn vor der Engstelle da vorne noch eine Läufergruppe überholt werden muss.

Die unbedingte Freiheit, die das Laufen ohne Schuhe meinen Füßen gibt, überträgt sich schnell auf meine Stimmung und macht mich übermütig. Je schneller ich laufe, umso weniger scheinen die Unebenheiten des Bodens in die Sohlen zu drücken, so als würde sich die Federkraft der Füße mit steigender Belastung vergrößern.

Irgendwann stehe ich wieder vor dem Haus und mein Lauf ist beendet. Die Freiheit der letzten Stunde wird sich wie ein wärmendes Licht auf die kommenden Stunden legen. Heute ist ein schöner Tag!