Adios 2016!

Noch ist es nicht ganz rum, das Jahr 2016. Ich schaue trotzdem schon mal zurück, was sich alles so ereignet hat rund ums Laufen.

Laufen und Schreiben

Ich habe inkl. dieses Beitrags 34 Texte veröffentlicht. Jeden Monat also knapp 3. Die Beiträge beschäftigten sich zwar oft, aber nicht immer mit meiner Lieblingsart des Laufens, dem barfüßigen Laufen. Oft habe ich über Technik geschrieben, meistens kritisch, wo mir ihre Anwendung sinnlos bis kontraproduktiv erschien. Einige Beiträge befassten sich auch mit der Wahrnehmung (des Laufens, der Welt an sich etc.). Und ich habe ab und an auch über Laufbedingungen (Glatteis) geschrieben, wenn mir das wichtig vorkam.

Über die Beiträge hat sich auch eine kleine Gruppe – meist selbst Blogger – von Kommentatoren gefunden, deren Anmerkungen mich immer freuen, auch wenn sie nicht immer nur zustimmten. Im Gegenzug machte es mir auch Spaß, an dem teilzuhaben, was sie selbst schrieben und von mir kommentiert bekamen. Über das Schreiben haben sich auch direkte persönliche Kontakte entwickelt, die zu gemeinsamen Läufen geführt haben – toll!

Wettkämpfe und Ziele

Alle beiden (!) Wettkämpfe habe ich barfuß absolviert, sowohl den Kreisstadtlauf (ein Zehner) als auch den Marathon in Frankfurt. Mit jedem habe ich eines von drei gesteckten Zielen erreicht; das dritte – eine 5km-Runde ohne Schuhe im nahen Eichwald – habe ich nicht in dieses Jahr reinpacken können. Irgendwie waren dafür nie die richtigen Bedingungen…

Ein Ziel, welches ich noch zu Beginn des Jahres gar nicht so fest auf dem Schirm hatte, habe ich allerdings erreicht, und das gibt mir mehr als die beiden „geschafften“: das Laufen ohne Schuhe im Winter, auch bei Temperaturen unter Null. Ich hatte mir das immer schon gewünscht und gehofft, es würde irgendwie irgendwann gelingen, aber dank eines Fundstücks im Web bin ich überraschenderweise viel schneller dort angekommen als ich zuvor erwartet hatte.

Emily

Ebenso unerwartet wie das winterliche Barfuß-Laufen kam, dass unser tierischer Familienzuwachs (im Oktober), Hündin Emily, mit ihren 8 Jahren eine richtig gute Läuferin geworden ist, mit der die morgendlichen Laufeinheiten unglaublich viel Spaß machen. Inzwischen hat sie auch schon 13 km-Läufe mit mir gemacht und anschließend auch nicht mehr erschöpft gewirkt als ich.

Welt und Politik

Was hat das wohl mit Laufen zu tun? Der Lauf der Welt: gefällt mir zur Zeit nicht. Demokratischen Grundsätzen, sozialen Errungenschaften und dem Engagement für die Umwelt den Laufpass geben: ein Horror! Die Rückwartsgewandten reißen in aggressiver Manier das Ruder an sich, so scheint es.

Ich hoffe, dass all das in 2017 anders und besser läuft: dass – wie ich es als leichte Tendenz schon wahrnehme – immer mehr Menschen nichts mehr mit Egoismus, Abschottung und einer alles zerstörenden Wachstums-Doktrin zu tun haben wollen und wieder zu Werten wie Menschlichkeit, Miteinander und Toleranz zurückkehren und diese auch leben.

Mit dieser Hoffnung beende ich den letzten Beitrag dieses Jahres und wünsche euch allen ein gutes, gesundes und erfülltes neues Jahr!

12 Gedanken zu: Adios 2016!

  1. Lieber Wolfgang, halt, das Jahr ist doch noch nicht rum, wir haben noch ein paar Tage !! Hoffen wir, dass sich in diesen wenigen Stunden nichts mehr zum Negativen ändert, aber wir sind ja Optimisten !!

    Alles in allem ein gutes Jahr für dich und Emily, möget ihr auch im nächsten -sowie auf dem Foto – leicht und beschwingt – beide barfuß – die Welt laufend erobern.

    Apropos Welt – ich bin ganz bei dir, aber wir haben ja schon besprochen, dass wir im Kleinen positiv dazu beitragen können, packen wir es an !

    Pass auf dich, deine Füße und Emily auf – auch im neuen Jahr !

    1. Liebe Margitta,

      jetzt muss ich es doch verraten: ich habe meine Jahresschlussbetrachtung deshalb schon jetzt geschrieben, damit mein Eindruck des Jahres nicht noch durch die geisteskranke Feuerwerksknallerei – die leider schon beginnt, sobald die Böller verkauft werden – ins absolut Negative gezogen wird. Nicht, dass ich nicht auch ausgelassen feiern könnte, aber was man durch dieses dümmliche Bombardement den armen Tieren an Stress antut, ist kaum noch zu beschreiben. Und leider sind solche lobenswerten Initiativen wie „Brot statt Böller“ heute aus der Mode gekommen.

      Dir alles Gute fürs neue Jahr – vor allem Gesundheit und viele Läuferkilometer!
      Wolfgang

  2. Lieber Wolfgang, danke für Deine feinen und stets nachdenklichen Beiträge. Ich lese ja schon länger mit (alte Webseite) und Du hast dadurch natürlich einen nicht unerheblichen Impuls für meine Barfußlauferei gesetzt. Bin wirklich sehr gespannt wie es weitergeht.
    Die Welt verändern können wir nur „von unten“ und sie zu erhalten ebenfalls. Auch wenn die Entwicklung zur Zeit alles andere als toll ist, als positiv denkender Mensch hoffe ich grundsätzlich auf das Gute im Menschen und setze auf eine große Portion Vernunft.
    Viel Spaß weiterhin mit Emily auf euren Runden, ich wünsche euch ein rundum großartiges nächstes Jahr!
    Beste Grüße, Oliver

    1. Lieber Oliver,

      danke, danke, danke. Für alles, was du gesagt hast.
      Und für die guten Wünsche zum neuen Jahr.
      Einen speziellen Wunsch kannst nur du erfüllen: einmal mit mir laufen.
      Da ich inzwischen beruflich auch ab und zu in Ratingen bin, könnten wir – wenn es dir zeitlich passt und du nichts Prinzipielles dagegen hast – auch mal eine Runde drehen, wenn ich in der Gegend bin. Am besten, wenn die Tage wieder länger sind, noch besser nach der Zeitumstellung.

      Liebe Grüße und dir alles Gute für 2017!
      Wolfgang

  3. Lieber Wolfgang,
    leider hat es mit unserem gemeinsamen Lauf aufgrund meines Zeitmanagements nicht geklappt, aber wer weiß, was im nächsten Jahr noch kommt.

    Danke für Deine thematischen Resümees, die politischen Situation weltweit ist momentan eine große Sorge und wahrscheinlich wird es auch im nächsten Jahr nicht besser…versuchen wir einfach im Kleinen etwas zu bewegen, das bringt uns vielleicht etwas mehr Frieden.

    Salut

    1. Lieber Christian,

      aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben; das mit unserem gemeinsamen Lauf klappt sicher mal.

      Mit der Bewegung im Kleinen hast du natürlich recht, denn bei unserem persönlichen Umfeld haben wir die Rückmeldung auf unser Tun immer sehr schnell, was uns das Gefühl der Hilflosigkeit ein wenig nimmt.

      Bis demnächst, liebe Grüße und dir alles Gute!
      Wolfgang

  4. Hallo Wolfgang,
    hab immer gern reingeschaut bei Deiner Seite.
    Ich wünsch Dir alles Gute, Gesundheit und viele ‚Barfußlaufgedanken‘ für 2017.

    VG. Günther.

    1. Hallo Günther,

      wie ich sehe, bist du auch unters schreibende Volk gegangen. Bin sehr gespannt, was da alles noch kommt!

      Liebe Grüße
      Wolfgang

  5. Lieber Wolfgang,

    Es macht mir sehr viel Spaß an Deiner Weiterentwicklung als Natural Runner lesend Teil zu haben. Sowohl inhaltlich als auch was Deinen Schreibstil betrifft. Zusätzlich empfinde ich Deine in den Beiträgen vermittelte Weltsicht sehr angenehm. Und wenn ich mal eine Leseanregung brauche, so werde ich hier auch fündig. Klasse.

    Besonders freut mich aber, dass wir uns 2016 auch persönlich kennengelernt haben und es geschafft haben, gleich mehrere gemeinsame Laufausflüge zu realisieren.

    Danke und auf weiteres in 2017!

    Bete Grüße
    Sebastian

    1. Lieber Sebastian,

      dein Lob macht mich ganz verlegen, aber auch ein bisschen stolz.

      Umgekehrt kann ich aber genauso sagen, dass ich auch bei deinem Blog eifriger Leser bin, weil du immer wieder andere Blickwinkel aufmachst, was ich ja ganz besonders gern mag. Und du bist ein netter Typ und ein lieber Mensch; ich freu mich schon auf den nächsten gemeinsamen Lauf!

      Liebe Grüße
      Wolfgang

Kommentare sind geschlossen.