Alle Jahre wieder

ASICS erfindet das Laufen neu

Endlich werden auch wir Mitteleuropäer mit dem Laufschuh der Zukunft gesegnet. Er heißt mit vollem Namen ASICS MetaRun und wird als Heilsbringer der Läufergemeinde gefeiert. Normalerweise geht mir als Barfüßler die Schuhwerbung am Allerwertesten vorbei, aber wenn schon von so etwas wie einer Weltsensation geredet wird, werde ich neugierig…

Ich lese also, dass gleich 5 (FÜNF!) neue Technologien den besten Laufschuh der Welt ausmachen:

  • ADAPTTRUSS: ein adaptives Stabilitätssystem
  • FLYTEFOAM: ein Mittelsohlen-Schaum-Material, das besonders leicht ist
  • JACQUARD MESH: das Obermaterial
  • METACLUTCH: ein Exoskelett
  • X-GEL: ein neues Dämpfungsgel

Was kann man mit dem Schuh machen? Laufen? Weit gefehlt! Bei ASICS spricht man so:

Keine Grenzen, keine Kompromisse. Performance bis ins kleinste Detail
MetaRun verschiebt die Leistungsgrenzen nicht nur – er definiert sie neu.

Der mit neuen Materialien und Technologien aus dem ASICS Institute of Sports Science entwickelte MetaRun setzt in allen Bereichen einen neuen Maßstab; Stabilität, Gewicht, Passform und Dämpfung wurden optimiert und in einem Schuh vereint.

Das Ergebnis: Eine neue Generation von Laufschuhen ist geboren

Für so viel Leistung scheinen die 250,- EUR, die man bezahlen darf, wenn man als einer der Auserwählten tatsächlich in den glücklichen Besitz eines der 2.000 in Europa (weltweit: 60.000; die Zahlen hab ich von Achim Achilles) verkauften Exemplare kommt, doch eher geschenkt.

Langsam dämmert mir, dass ich schon mal was über ASICS schreiben wollte. Ich krame in meinen Aufzeichnungen und werde fündig. Wie findet ihr das hier:

Wir haben den Laufschuh revolutioniert
Bisher wurden Laufschuhe nur im Hinblick auf die Auf- und Ab-Bewegung des Fussgelenks entwickelt. Aber ein Fuss bewegt sich nicht nur auf und ab…
Er bewegt sich mit Hilfe des unteren Sprunggelenks auch seitwärts
Diese Rotation nennt man Pronation und Supination
Darum haben wir den Laufschuh neu entwickelt – mit FluidAxisTM
FluidAxisTM unterstützt den Fuss bei seiner natürlichen Drehbewegung
für einen effektiveren und natürlicheren Lauf

Das ganze lief unter der Überschrift

FluidAxisTM
Die Revolution in der Laufschuhtechnologie

und wurde 2012 propagiert.

Ich wollte mich damals auf den Blödsinn „unterstützt den Fuß bei seiner natürlichen Drehbewegung für einen effektiveren und natürlicheren Lauf“ stürzen. Wenn man es unvoreingenommen betrachtet, kann ein zusätzliches Material die Bewegung des Fußes nur bremsen. Oder verstärken, falls ein Motor oder aufspringende Federn eingebaut sind. Unterstützen, damit der Lauf natürlich(er) wird, ist schlichtweg unmöglich, es sei denn, der Schuh löst sich in Luft auf und nimmt den Socken gleich mit. Dann wäre der Lauf tatsächlich ganz natürlich geworden.

Ich war aber dann zu faul, diese Nonsens-Werbung auseinanderzunehmen. Heute – ziemlich genau 3 Jahre später – fällt mir der gleiche Unsinn wieder auf. Mit neuem Namen, mit geringfügig anders beschriebenen (aber schon lange vorhandenen) Technik-Gimmicks, mit einem Mondpreis, der bei einer jährlichen Laufleistung von 4.000km (der Schuh soll für Langstreckler geeignet sein, und die laufen nicht selten noch mehr km im Jahr) immerhin Kosten von 1.000,- EUR verursacht, wenn ich 1.000km Haltbarkeit pro Paar annehme. Eieiei…

Plötzlich bin ich heilfroh. Wenn ich nicht barfuß laufe, dann mit Sole Runners, FiveFingers oder selbstgebauten Huaraches (die Laufsandalen aus Born to Run). Nicht selten laufe ich über 100km die Woche, und als Mitt-Fünfziger freue ich mich darüber, keinerlei Läuferbeschwerden mehr zu haben. Weil ich mich von Schuhen wie den oben genannten Sensationstretern befreit habe und meinen Füßen erlaubt habe, sich wieder in die perfekten Instrumente zu verwandeln, die die Evolution über Jahrtausende optimiert hat. Meine Huaraches halten 5.000km, bis sie durchgelaufen sind, und kosten nur 10,- EUR. Die jährlich eingesparten 990,- EUR gebe ich lieber Greenpeace, statt sie einer Firma in den Rachen zu werfen, die uns alle 3 Jahre mit einer weiteren Weltsensation verarscht.

Ach ja: die Weltsensation wiegt 310g. Was bin ich froh, dass ich solche schweren Klumpen nicht mit mir rumschleppen muss.

2 Gedanken zu: Alle Jahre wieder

  1. Schöner Artikel, danke 🙂
    Asics hat wohl von Technik-Trend-Firmen gelernt: überhöhter Preis auf einen Artikel den eigentlich niemand braucht, das ganze künstlich verknappt. So ein Konzept funktioniert. Leider.
    Allerdings bin ich angenehm überrascht von der „Fachpresse“, dort wird dieses Thema relativ verhalten besprochen, die üblichen Begeiterungsstürme sehen jedenfalls anders aus.

  2. … mal abgesehen von den ganzen unsinnigen Marketing-features dürfte der Schuh sowieso keinen ambitionierten Läufer ansprechen. Als solcher ist man doch immer auf der Suche nach dem idealen Schuh (Ausnahme: Barfußathleten), und wenn man dann ein halbwegs passendes Modell gefunden hat, dann will man das auch eine zeitlang laufen. Bei einem limitierten Modell dürfte sich das trotz des Mondpreises dann erübrigen. Wer macht sowas?

    Aber er wird sich trotzdem schnell verkaufen, es gibt genug Käufer, die immer nach dem teuersten Produkt schielen. Solange ein paar Hersteller noch vernünftige Minimalschuhe bauen, ist mir das egal. Und ich wollte ja sowieso wieder mehr ganz ohne laufen 😉

    Gruß Sebastian

Kommentare sind geschlossen.