Füße gut, alles gut

fuesse_gut_alles_gut… ist der Titel eines Buchs von Carsten Stark, das ich mir kürzlich zugelegt habe.

Darin geht es weniger ums Barfuß-Laufen im Sinne des Laufsports, sondern um eine barfüßige Lebensweise im Allgemeinen und das Barfuß-Gehen im Besonderen.

Also auf den ersten Blick nicht direkt was für Läufer, ganz sicher aber auf den zweiten.

Für mich als bereits bekehrter und bekennender Barfüßler sind vor allem die Abschnitte über die Funktionsweise der Füße und ihre Wirkung auf den gesamten Körper („zusammenhängende Muskelketten vom Fuß bis zum Kopf„) sowie die Beschreibung der Wirkung der Zehen („Warum aktive Zehen so wichtig sind„) interessant.

Für klassische Schuh-Läufer sind sicher die Kapitel mit den Fußzonen wertvoll. Hier werden viele der klassischen Läuferprobleme angesprochen: Kniebeschwerden, Plantarfasziitis, Fersensporn, Achillessehnenprobleme und vieles mehr. Seine Behandlungstipps sind konservativ (erhaltend, operative Eingriffe vermeidend) und sehr vielfältig. Sie basieren oft auf einfach durchführbaren Übungen und beziehen regelmäßig auch die Ernährung mit ein, also ein ganzheitlicher Ansatz, bei dem immer gefragt wird:

  • Was kann ich weglassen oder vermeiden?
  • Was muss ich optimieren oder verändern?
  • Wie kann ich trainieren oder was kann ich hinzufügen?

Natürlich empfiehlt er auch die von ihm entwickelte Fußkartographie, ein Analyse-Verfahren, das auf den eingescannten Abdrücken beider Füße basiert und bereits anhand der Druckverhältnisse in Verbindung mit den 7 Fußzonen viele Rückschlüsse über Verbesserungs- und Behandlungsmöglichkeiten zulässt. Wäre seltsam, wenn er seine zentrale Methode nicht empfehlen würde, aber er stellt sie auch nicht dauernd in den Vordergrund.

Für Umsteiger vom klassischen Schuh-Lauf auf das Laufen mit Minimal-Schuhen gibt es auch ein Kapital, in dem ein sanfter Übergang empfohlen wird und Kriterien zur Beurteilung der Eignung der „Barfuß-Schuhe“ genannt werden.

 

Der Schreibstil ist locker und nicht für alle Thesen werden wissenschaftlich belastbare Beweise erbracht („Sicher gibt es genügend Studien, die belegen, dass…„), aber das tut der guten Lesbarkeit keinen Abbruch.

Mein Tipp daher: schaut’s euch einfach mal an, und wenn es euch anspricht, macht’s wie ich: kauft es und macht die Übungen, die euch und euren Füßen guttun.