Lieber Franziskus!

Wer hätte gedacht, dass ich in meinem Laufblog mal was zu einer katholischen Enzyklika schreiben werde? Vor allem, weil ich mich schon lange anderen Weltsichten näher fühle als dem Christentum. Dem ZEN-Buddhismus zum Beispiel oder der Sicht vieler indigener Völker auf die Natur. Mit einer auf dem Leiden eines einzelnen basierenden Religion, die ihre Anhänger auffordert, sich die Erde untertan zu machen, hatte ich nicht mehr viel am Hut.

Jetzt hast du als Häuptling aller Katholiken ein Programm für deine Anhänger, aber bewusst auch für alle anderen Menschen verfasst, das inhaltlich und von seinem Appell-Charakter her so nah an meinem Denken ist, dass ich alle Leser meines Blogs ebenso herzlich wie dringend auffordere, dieses Programm zu lesen und den Empfehlungen für eine Planet-Erde-kompatible Lebensweise zu folgen.

Drauf gekommen bin ich, weil ich in einem Kommentar zur Enzyklika gelesen habe, dass dies das erste Mal sei, dass ein Papst sich über die Einflussnahme der mächtigen nordamerikanischen Katholiken hinwegsetzt und Klartext über den Zustand der Erde und dessen wesentliche Ursachen redet. Ich fand das Werk hier im Web

http://w2.vatican.va/content/francesco/de/encyclicals/documents/papa-francesco_20150524_enciclica-laudato-si.html

und war von Seite zu Seite mehr fasziniert über die kompromisslose, nicht zurückhaltende, klare, aber ebenso warmherzige und mitfühlende Sprache. Um es kurz zu machen: ich musste die Enzyklika in einem Zug lesen.

Jetzt, lieber Franziskus, habe ich einen riesen Respekt vor dir: du wusstest, wie viel Stress, Streit und Anfeindungen du dir damit aufhalsen würdest. Ich weiß nicht, ob ich den Mut gehabt hätte, das auf mich zu nehmen. Ich verspreche dir aber, auch wenn ich kein Christ bin, dass ich – wo immer es geht – im Sinne dieser Enzyklika handeln werde. Und dass ich – wann immer es passt – Katholiken darauf aufmerksam machen werde, dass ihr Oberhirte einen intelligenten, dringenden und doch so feinsinnigen Notruf verfasst hat, der es verdient, beachtet und befolgt zu werden, wenn wir als Species auf diesem Planeten noch eine Zukunft haben wollen.

Deshalb bitte ich meine Leser in diesem Beitrag darum, die „LAUDATO SI“ aufmerksam zu lesen und die eigenen Konsequenzen daraus zu ziehen!

Und um doch noch mit meinem Lieblings-Thema zu schließen: vielleicht kommt ihr ja nach dem Lesen der Enzyklika zu dem Schluss, dass Barfuß-Laufen als äußeres Zeichen der Demut gegenüber der Natur / Welt / Schöpfung ein wunderbares Signal ist.

Macht mit!