Stundenlauf

Der Stundenlauf hat ein bisschen was von diesen unsäglichen Wettbewerben „Wer frisst die meisten Hot Dogs?“. Man muss versuchen, so viele wie möglich in einer vorgegebenen Zeit zu schaffen. Nur dass es beim Stundenlauf um die in einer Stunde zurückgelegten Kilometer geht. Man schaut dann, wie weit man gekommen ist, und kann diese Stelle mit jener vergleichen, die man beim Stundenlauf eine Woche später in 60 Minuten erreicht hat. Üblicherweise sollte man dann etwas weiter gekommen sein…

Das Schwierige beim Stundenlauf ist das Ziel, nach einer Stunde „keine Körner mehr“ zu haben. Kein Problem – denken wir – das schaffen wir schon nach 10 Minuten, und rasen los. Saublöd! Wer seine Kraft gut einteilt, kommt garantiert weiter. Schade ist aber auch, wenn man kurz bevor die Zeit abgelaufen ist, merkt, dass man sich zu sehr zurückgehalten hat. Spontan fallen einem die Bilder aus der Frankfurter Festhalle ein, in der viele Marathoni noch mal so richtig Gas geben. Zu viele Körner gespart und Zeit liegen lassen!

Für Barfuß-Läufer bietet der Stundenlauf eine weitere Herausforderung: das Tempo geht ganz schön auf die Sohlen (es sei denn, man hat so gar keine Kondition und schlurft, bis die Stunde endlich rum ist).

Heute morgen habe ich meinen allerersten Stundenlauf barfuß zurückgelegt. Die Geschwindigkeit fühlte sich schon höher an als bei meinem 17km-Tempodauerlauf vor gut zwei Monaten. Mit der Zeit merkte ich den Druck auf der Sohle immer deutlicher, zumal die Strecke nicht nur auf glattem Asphalt verlief, sondern viel auch über Gehwege mit gealterten Knochensteinen, deren Oberfläche schon ziemlich rauh geworden ist.

Auch wenn ich während des Laufs an Ampeln insgesamt ca. 2 Min. Pause hatte, war ich trotzdem froh, als die netto 60 Minuten um waren. Den Rest der Strecke bin ich nach kurzer Erholungspause dann vergleichsweise gemütlich nach Hause getrabt.

Anhand von Web-Karten habe ich die zurückgelegte Strecke gemessen: 14,1 km = ca. 4:15 Min/km. Für die Gesamtstrecke – über 19 km – ergab sich dann immerhin noch ein Durchschnitt von ca. 4:30 Min/km.

Der Stundenlauf ist eine recht harte Übung, die in den nachfolgenden Tagen durch leichtes Training abgefangen werden muss. Öfter als einmal pro Woche sollte man sich diese Trainingsform nicht antun!